FDP startet Kommunalwahlkampf

Alle 14 Wahlkreise in Werther sind mit Kandidaten besetzt, die Reserveliste für den neuen Rat ist gewählt und das Programm verabschiedet. Damit sind alle Voraussetzungen für einen erfolgreiche Kommunalwahl geschaffen.

Die FDP geht mit den beiden Ratsmitgliedern Jan-Holm Sussieck und Andreas Honsel als Spitzenkandidaten ins Rennen. Auf Platz 3 folgt Prof. Dr. Karsten Morisse, der auch mehr als 10 Jahre kommunalpolitische Erfahrung aufweisen kann. Auf den Plätzen 4 bis 8 folgen Gabi Plümer, Michael Gross, Britta Banse-Sussieck, Peter Plümer und Susanne Weiß-Honsel. Damit bieten wir den Wählerinnen und Wählern ein starkes Team bei der Kommunalwahl 2020 an.

Masterplan Theenhausen – Anregungen weiter möglich

Ideen für Theenhausenes Zukunft  möchte die FDP Werther auch im Anschluss an die Videokonferenz aufnehmen. Sie haben Anregungen? Dann senden Sie uns einfach eine Mail an liberal@fdp-werther.de. Vielen Dank

WECO-Gelände – Sanieren und als Gewerbefläche nutzen

Das Weco-Gelände ist eine durchaus stadtbildprägende Fläche an zentralem Ort mit großem Potenzial. Leider hat es in den vergangenen Jahren keine Einigung darüber gegeben, wie sie zum privaten wie öffentlichen Nutzen und unter Berücksichtigung der Belange der Umwelt nachhaltig und dauerhaft genutzt werden kann. In der Sitzung vom 28.05.2020 hat der Rat nunmehr den Bebauungsplan für das WECO-Gelände verabschiedet. Aufgrund der zentralen Bedeutung des Themas für Werther hat die FDP in einer Fraktionserklärung ihre Position nochmals verdeutlicht.

Weiterlesen…

FDP Ratsfraktion widerspricht Lösungsvorschlag der Verwaltung für die Gartenstraße

Die Neugestaltung der Garten Straße muss aus Sicht der FDP drei zentralen Anforderungen genügen. Erstens: alle Anwohner müssen problemlos ihre Grundstücke erreichen. Zweitens: Den Bewohnern der Altentagesstätte sowie der Altenpflege müssen größtmöglichen Schutz vor dem Autoverkehr erhalten und Drittens, die Gartenstraße darf nicht als Zubringer zur Ravensberger Straße dienen.

Der Vorschlag der Stadt die Gartenstraße von der Englischen Straße abzubinden und stattdessen den Verkehr über die Bahnhofstraße abzuleiten erfüllt diese Anforderungen nicht. Insbesondere gefährdet er massiv die Bewohner der Altentagesstätte.

„Wir haben diesen Vorschlag erwartet“, da bereits auf dem Schnatgang zum Jahresbeginn seitens der Verwaltung genau dieses Szenario beschrieben wurde, so Fraktionsvorsitzender Jan-Holm Sussieck. „Ein klares Votum der Anwohner für diese Lösung in der Anwohnerversammlung“ – wie von der Verwaltung dargelegt – haben wir so nicht wahrgenommen. Wir laufen ähnlich wie beim der Mobiltätsstation wieder Gefahr, nur die zweitbeste Lösung umzusetzen. Wir präferieren eine Lösung, bei der die Gartenstraße weiter auf die Engerstraße geführt wird. Gleichzeitig wird die Straße in der Rechtskurve unterbrochen. Damit wird der Verkehr vor der Altentagesstätte maximal reduziert und stattdessen schnell auf die Hauptstraße geführt. Um den Durchgangsverkehr zu unterbinden, kann ggf. zusätzlich noch ein ca. 100m langes Teilstück zur Einbahnstraße aus Fahrtrichtung Engerstraße werden. Dies ist aber mit dem örtliche Einzelhandel abzustimmen. Vorteil gegenüber der Verwaltungslösung: alle drei wichtigen Anforderungen werden erfüllt – und Mehrkosten gibt es nicht!“

Kreisverkehr am Ortseingang bei der AVIA bauen

Im Rahmen der Beratungen des ISEK (integrierte Stadtkonzept) für Werther wird die Politik in den nächsten Monaten die Schwerpunkte für die Stadtentwicklung für die nächsten 5 – 7 Jahre festlegen. Die FDP setzt sich dafür ein, im Rahmen dieser Planungen auch einen Kreisverkehr an der AVIA Kreuzung vorzusehen, auch wenn die Fläche nicht direkt zum Planungsbereich zählt. Wir können jeden Euro nur einmal ausgeben – für uns hat ein Kreisverkehr an dieser Stelle hohe Priorität, um insbesondere die Verkehrssicherheit an dieser zentralen Stelle zu erhöhen. So fahren viele Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit aus Bielefeld auf den Kreuzungsbereich zu. Eine vollkommen undurchsichtige Verkehrsführung, täglich mehrere 100 Schüler die von der Bushaltestelle zum EGW gehen und die Elterntaxis kennzeichnen die derzeitige gefährliche Situation.

Keine Steuererhöhungen in Werther in 2020 – FDP Antrag findet Mehrheit

Der Antrag der FDP-Fraktion auf die vorgesehenen Steuererhöhungen (Grundsteuer A und B sowie Gewerbesteuer) im Haushalt 2020 zu verzichten wurde angenommen. Anschließend wurde der Haushalt 2020 auch mit den Stimmen der FDP verabschiedet.

Weiterlesen…

Antrag der FDP zur Schaffung einer unabhängigen Anlaufstelle für Bürgeranfragen rund um die Qualität des Wassers in Werther wurde angenommen

Auf Antrag der FDP hat der Rat beschlossen, eine unabhängigen Anlaufstelle (Ombudsmann) für Bürgeranfragen bezüglich des städtischen Trinkwassers einzurichten. Mittlerweile hat Dr. Dirk Brehm diese Aufgabe übernommen. Brehm ist unter telefonisch unter 0151/12150939 oder per Mail: WWWerther@bgu-geoservice.de für alle Bürger erreichbar.

Die FDP unterstützt die Entwicklung eines neuen Baugebiets im Bereich des Süthfelds

Um den dringenden Bedarf an Grundstücken für Ein- und Mehrfamilienhäuser nachkommen zu können ist die Entwicklung des Baugebiets Süthfeld II wichti –  Positiv: Das durch den Rat beauftragte Verkehrsgutachten gibt „grünes Licht“.

FDP-Ratsfraktion befürwortet das  Baugebiet am Blotenberg,

Um auch zukünftig Menschen, die in selbstgebauten Ein- und Zweifamilenhäusern wohnen möchten, ein Angebot für Bauplätze machen zu können ist das Baugebiet Blotenberg umzusetzen. Gleichzeitig bietet sich hier zusätzlich auch die Möglichkeit für Sozialen Wohnungsbau sowie die Schaffung von Mietwohnungen.

Weiterlesen…

Die FDP zeigt sich sehr erfreut über die Fertigstellung und beantragt Förderpreis

Das Museum ist eine einzigartige Change für Werther. Wir werden das Museum weiterhin aktiv unterstützen – hierfür hat die u.a. FDP die Vergabe des „Förderpreises der BöckstiegelStadt Werther“ beantragt.

Weiterlesen…

Die FDP-Ratsfraktion unterstützt Klimaschutzkonzept der Stadt Werther

hält aber Werther für keinen geeigneten Standort für ein Windrad. Geringe Windausbeute und zu große Bevölkerungsdichte sprechen dagegen. Daher lehnen wir auch den Bau eines zweiten Windrads ab.

Weiterlesen…

Der Rat beschließt auf Antrag der FDP die Einführung der „Ehrennadel der Stadt Werther“.

Die Auszeichnung ist zwischenzeitlich bereits dreimal an Bürgerinnen und Bürger verliehen werden, die sich weit über das übliche Maß hinaus um die Stadt verdient gemacht haben (Foto: Haller Kreisblatt).

Weiterlesen…